Tipps um Stress zu vermeiden

Tipps um Stress zu vermeiden


1) Akzeptiere das Problem

Du musst das Problem, welches dich stresst, akzeptieren, WÄHREND es da ist. Denn hierbei beschäftigst du dich mit dem was dich stresst, und kannst Lösungen finden, diesen Stressfaktor abzulegen. Du kannst kein Problem lösen, ohne es und dich selbst zuerst zu akzeptieren, da es da ist, und dass das Problem für dich ein Problem darstellt. Wir verbringen soviel Zeit damit, zu versuchen, das Geschehene zu leugnen oder einen Teil von uns selbst zu verleugnen, ihn wegzuschieben, was nur dazu führt, dass noch mehr von dem Problem im Leben auftaucht. Erst wenn wir das Problem lösen, wird sich der Stress, welcher dieses Problem auslöst, reduzieren.


2) Glücklichsein ist kein Vergnügen

Die Erfahrung von Vergnügen ist eine Erfahrung im Hier und Jetzt, im Moment, mit allen Sinnen, mit Anblicken, Geräuschen und Gefühlen in deiner Person. Glück ist dass, was dir Freude bereitet, wenn du an diese Sache denkst. Glück kann nicht direkt mit den Sinnen erfahren werden, nur Vergnügen kann das. Konzentriere dich darauf, mehr Jetzt-Moment-Freude-Erfahrungen zu haben, anstatt Gründe oder Dinge anzuhäufen, über die du glücklich sein könntest.


3) Im Augenblick leben

Nur im gegenwärtigen Moment haben wir Zugang zu unserer vollen persönlichen Kraft. Das ist die Kunst zu üben; es ist eine zu entwickelnde Gewohnheit, eine Lebensfähigkeit. Das Ausmaß, in dem du dich auf irgendeiner unbewussten Ebene mit der Vergangenheit oder der Zukunft verbinden, ist das Ausmaß, in dem du dich dieser gegenwärtigen Kraft beraubst. Im gegenwärtigen Moment zu sein ist der einzige Weg, wie du eine emotionale Verbindung zu dem herstellen kannst, was du willst.

 

Diese Art der emotionalen Ausrichtung kann nicht erreicht werden, wenn deine Gedanken um die Zukunft oder in der Vergangenheit kreisen. Mit deinen Gedanken in einem zukünftigen oder vergangenen Moment zu leben, ist völlig überflüssig in dem Prozess, frei von Stress zu sein und das anzuziehen, was du dein Leben leben willst.


4) Sei eigensinnig

Das ist wichtig, denn nur wenn es dir gut geht, kannst du auch für andere da sein. Sage auch mal NEIN wenn dir danach ist, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Wenn dein Energietank nicht voll ist, fehlt dir jegliche Motivation. Bleibe präsent und kümmere dich zuerst um deine Bedürfnisse. Dann wirst du automatisch immer dein Bestes geben und wirst zur besten Version deiner selbst.


5) Der Weg ist das Ziel

Oft sagt unser innerer Stimme: "Wenn ich nur x hätte, dann wäre ich glücklich, oder: "Ich werde glücklich sein, wenn ich dies und jenes... habe."

 

Die Reise selbst hin zu deinen Zielen zeigt dir neue Kontraste, neue Möglichkeiten, neue Vorlieben und Abneigungen, usw., die deinen Weg, hin zu deinem Ziel, verändern und umgestalten. Deine Aufgabe ist es also, sich nicht in das Endergebnis zu verstricken, sondern dafür zu sorgen, dass du die Reise auf dem Weg zu deinem Ziel genießt. Unabhängig von deinem Ziel. Und dafür zu sorgen, dass deine tägliche Reise all die zugrunde liegenden Erfahrungen, Emotionen und Gefühle enthält, die du ohnehin von deinem Ziel am Ende erwartest. Die Reise ist das Ziel. Also genieße es. Habe den Mut, etwas neues zu beginnen.


6) Alles unter einen Hut bringen

Wie können wir also die verschiedenen Stressblockaden überwinden, um mehr Frieden und Fülle zu uns zu ziehen? EFT (Emotional Freedom Techniques) ist eine Möglichkeit, die emotionalen Blockaden von "sollen", "müssen", , Ärger, Angst, Groll usw. zu lösen. Sobald die größten unbewussten Blockaden aufgelöst sind, werden sich deine Absichten, Ambitionen und Leidenschaften viel freier anfühlen und sich automatisch und mühelos auf dich zubewegen. Umstände und Menschen tauchen wie aus dem Nichts in deinem Leben auf und Ereignisse beginnen sich auszurichten.


Das könnte dich auch interessieren