Tipps die Motivation zu steigern

Die Motivation steigern - Tipps


Du kannst dich auf die gleiche Weise hochziehen, wie du dich herunterziehen kannst. Es ist eine Wahl, die du jeden einzelnen Tag treffen musst. Wann immer du mit diesem Entscheidungskonflikt konfrontiert wirst, nimm diese winzigen Tipps der Weisheit über Motivation mit.


Mach dir nichts daraus, dass du dies oder jenes nicht bist.

Es beginnt alles mit kleinen Ausreden wie "Ich fühle mich nicht gut", "Ich bin nicht so schlau", "Ich habe nicht genug Vertrauen in mich selbst". Dann beginnst du, an diese Dinge zu glauben, als ob sie in Stein gemeißelt wären. Dann werden diese negativen Glaubenssätze ein Teil deines Systems, ein Teil dessen, was du bist. 

 

Schenke diesen negativen Selbstgesprächen keine einzige Sekunde Beachtung. Wann immer du diesen Teil deines Gehirns hörst, der dir Dinge sagt, die dich herunterziehen können, schalte ihn aus und hör auf die weniger mächtige, aber oft ignorierte Stimme, die sagt "Du kannst es!". 

 

Versuche, ein wenig Vertrauen zu haben - in dich selbst, in das, was du tun kannst. Und in die Dinge, an die du glaubst. Es macht nichts, wenn du scheiterst, jeder macht diesen schmerzhaften Prozess durch. Ich wie du vielleicht gelesen hast nicht nur einmal. Wichtig ist, dass du jedes Mal, wenn du scheiterst, wieder auf die Beine kommst, dich wieder aufbaust und der Welt ein besseres Ich gibst.


Sei sehr vorsichtig, wenn du deine Seite wählst.

Du kannst dich entweder dazu überreden lassen, die Aufgabe zu erledigen oder nicht. Was bedeutet, dass du entweder Teil des Erfolgs sein kannst, von dem ein Teil deines Kopfes sagt, dass du es sein kannst. Oder Teil des Untergangs, den die andere Seite deines Kopfes anstrebt. Nimm immer die Seite deines Kopfes, die an dich glaubt, die sich um dein Wohlbefinden sorgt und dich antreibt, der Mensch zu sein, der du sein möchtest.  

 

Versuche, die Debatte mit dir selbst jedes Mal zu gewinnen. Denke daran, dass manchmal der Akt, etwas zu tun, nicht wirklich schwierig ist. Es sind die wenigen Minuten des mentalen Geplauders, die der Handlung vorausgehen.


Halte an dem fest, was dir wichtig ist.

Es gibt nichts Bedeutenderes im Leben als das, woran wir uns festhalten. Manche Menschen nennen es ihre Leidenschaft, andere nennen es ihre Sache. Wie nennen du es?

 

Ursache, Leidenschaft oder was auch immer es ist, das deinen inneren Antrieb antreibt, etwas zu erreichen, ist eine sehr kraftvolle Quelle der Motivation. Sie versiegt nie. Sie fließt so lange, wie du an der Sache festhälst, die dir am Herzen liegt. Manchmal ist es das, was Menschen dazu bringt, im Angesicht von Schwierigkeiten das Unmögliche zu tun. Und es ist diese Sache, die ihnen den Mut gibt, sich den größten Schwierigkeiten zu stellen und sie zu überwinden.


Träume groß!

Große Träume inspirieren. Es lässt Menschen härter arbeiten, mit noch mehr Leidenschaft. Was würde mit den Menschen passieren, wenn sie nichts hätten, wonach sie streben könnten? Nichts. Wenn es keine olympischen Medaillen und mehrere hundert Olympioniken gibt, gegen die man antreten kann, wird es auch keine Champions geben. Wenn der Mount Everest nicht der höchste Berg ist, wird es keine Bergsteiger und Wanderer geben, die jeden Tag darum kämpfen, den Gipfel zu erreichen. 

 

Wenn du nicht von großen Dingen träumst, würdest du für immer in jener Ecke der Welt bleiben, in der alles mittelmäßig ist, in der Erfolgserlebnisse ein abstraktes Konzept sind und in der Erfolg so gut wie nicht vorhanden ist.


Konkurriere mit dir selbst.

Mit anderen zu konkurrieren ist gut, aber oft ist es ein todsicherer Weg, sich selbst zu demotivieren, weil du beginnst, dich jedes Mal mit anderen zu vergleichen. Lauf dein eigenes, persönliches Rennen. Wie oft hast du schon den Spruch gehört: "Du bist dein schlimmster Feind"?

 

Da ist etwas wahres daran. Da draußen in dieser Welt gibt es schon genug Feinde die wir haben. Da sollten wir uns nicht noch selbst zum Feind machen, oder?



Das könnte dich auch interessieren